Petticoat-Palme (Washingtonia robusta)

Die Washingtionie (Washingtionia) ist eine herrliche, schnellwüchsige und hochwachsende Fächerpalme aus Amerika, insbesondere Kalfornien, Arizona und auch Mexiko. Erst spät im Jahr 1879 wurde die Wachshintionie als eigenständige Palmenart mit zwei Arten, der Washingtonia robusta und Washingtonia filifera eingeführt.  Beide Arten gelten in ihren Heimatländern als beliebte und bis zu 30 Meter hohe Alleebäume. Washingtonien sind beliebte Dekorationspflanzen und eigenen sich sehr gut für Topf- und Containerkultur. Überwintern tun sie gern in Kalthäusern oder geschützten Plätzen im Garten.

Bei der Petticoat-Palme (Washingtonia robusta) handelt es sich um eine nordamerikanische Fächerpalme, die einen bis zu 25m hohen Stamm entwickeln kann, der bräunlich gefärbt und an der Basis verdickt ist, ähnlich eines Elefantenfußes. Die Fächer der Petticoat-Palme sind frisch grün gefärbt und hängen stark über. Sie blühen mehrmals und besitzen einen aufrechten Stamm, der vollständig oder teilweise mit trockenen Blättern bedeckt ist, die beim Absterben der Blätter zurückbleiben. Den abgeblühten Blattwedel die sehr lange am Stamm haften und diesen wie einen Unterrock umgeben, verdankt die die Palme ihren Namen Petticoatpalme. Diese Art der Washingtionie gedeiht besser, wenn es etwas wärmer ist, denn sie mag Wärme und Sonne.

Die Früchte der Petticoat-Palme sind schwärzlich, klein und ellipsenförmig. Sie können teilweise auch kugelig sein.

Die Fächerpalmen benötigen keine aufwendige Pflege. Regelmäßiges Gießen und Düngen genügen, damit die Petticoat-Palme gedeiht. Sie sind allerdings nicht frosthart, steht gern für sich allein und liebt luftige, helle Plätze.

Petticoat-Palme – Fakten

  • Botanische Bezeichnung: Washingtonia robusta
  • Synonyme: Washingtonie, Mexikanische Washingtonpalme, Priesterpalme
  • Wuchshöhe: 3 bis 5m
  • Wuchseigenschaften: aufrecht, schnell wachsend
  • Blüten: Blütenstandsstiel mit zahlreichen Seitenachsen, gelb weiße Rispen (Juni bis August), in Kultur nur selten bei älteren Palmen
  • Blätter: hellgrüne, langstielige, fächerartige, stark eingeschnittene Blätter mit weißen Fäden an den Blatträndern, fächerförmig und spitz; scharf gesägte Blattstiele
  • Frucht: schwarz braune Beeren, ellipsenförmig, kugelig
  • Stamm: einstämmig mit elefantenfußartiger Verdickung; geprägt von vertrockneten Blättern, die sich wie ein Rock um den Stamm legen
  • Boden: durchlässiges Substrat, sandig, mäßig feucht, nährstoffreich, schwach sauer; Staunässe vermeiden
  • Licht: hell, sonnig
  • Winterhärte: moderat winderhart (trockene Kälte bis -10 Grad)
  • Platzbedarf: mittel
  • Verwendung: Wintergarten, Kalthaus, Einzelauffstellung, großes Blumenfenster

Die Petticoatpalme ist eine robuste und schöne Fächerpalme, die an einem hellen Standort im Zimmer oder Büro und mit entsprechendem Winterschutz gut gedeiht. Trockene Heizungsluft mag sie aber nicht so gern. (Redaktion) 

Herkunft der Petticoat-Palme

Die Petticoat-Palme stammt aus den Nordwesten Mexikos und dem Südwesten der USA. Sie kommt vor allem im Westen Arizonas, in Kalifornien und in Baja California vor. Hier finden sie sich oft als Wüstenpalmen an Quellen und entlang der Canyons und Flüsse.

  • stammt aus dem Nordwesten Mexikos und dem Südwesten der USA
  • Vorkommen oft an Quellen, Flüssen und Canyons

Idealer Standort der Petticoat-Palme

Die Petticoat-Palme benötigt einen sehr hellen Standort. Ideal ist ein vollsonniger Standort. Je mehr Licht die Fächerpalme erhält, desto kräftiger färben sich die neuen Wedel. Bei schlechten Lichtverhältnissen verliert die Petticoat-Palme die unteren Blätter.

Da die Petticoat-Palme keine winterharte Palme ist, muss sie bei Temperaturen ab – 8 °C frostsicher untergestellt werden. Kühle Kellerräume mit wenig Licht sind dafür gut geeignet.

Nach der Ruhephase darf die Petticoat-Palme nicht sofort der prallen Frühlingssonne ausgesetzt werden. in diesem Fall kann es zu Verbrennungen der Wedel kommen. Um diese Verbrennungen zu vermeiden, muss die Palme langsam an die Sonne gewöhnt werden. Daher sollte die Petticoat-Palme für zwei Wochen nach der Winterruhe an einen halbschattigen Standort aufgestellt werden.

  • sehr heller Standort notwendig
  • Im Winter frostsicher aufstellen
  • Langsam an die Frühlingssonne gewöhnen

Pflege der Petticoat-Palme

Die Petticoat-Palme benötigt viel Wasser und muss daher regelmäßig und viel gegossen werden. Eine regelmäßige Gabe von Dünger ist ebenfalls notwendig.

Ideal ist das Düngen in einem Intervall von drei bis vier Wochen. Eine pauschale Angabe zu den Gießintervallen gibt es nicht. Sobald die Oberfläche des Substrats abgetrocknet ist, sollte die Petticoat-Palme reichlich gegossen werden.

In den Wintermonaten sind diese Wasser- und Düngergaben drastisch reduziert. Düngergaben sind dann gar nicht mehr notwendig. Gegossen wird nach Bedarf.

  • regelmäßig in Intervallen von drei bis vier Wochen düngen
  • Gießen nach Prüfung des Substrats

Welches Substrat bevorzugt die Petticoat-Palme?

Die Washingtonia gedeiht am besten in einer Mischung aus Erde, Kompost und dem Zusatz von Kies, scharfem Sand, Torf und Blähtonbruch. Bei einem reinen Erdsubstrat ist die Wasser- und Luftdurchlässigkeit des Substrats nicht mehr gewährleistet. Daher wird die Verwendung eines Substrats ohne Zusatz von Tonscherben und Kies nicht empfohlen.

  • wasser- und luftdurchlässiges Substrat verwenden
  • kein reines Erdsubstrat einsetzen

Die Petticoat-Palme richtig umpflanzen

Idealerweise wird die Petticoat-Palme im Frühling in größere Pflanzgefäße umgetopft. Dabei kann die alte Erde vorsichtig von den Wurzeln entfernt werden.

Aufgrund der Pfahlwurzeln sollten die neuen Pflanzgefäße hoch und breit sein. Sobald sich die Pfahlwurzeln aus dem Topf herausdrücken, ist ein Umtopfen angebracht. Dann wird es für die Wurzeln zu eng und die Palme geht ein.

  • im Frühling umtopfen
  • hohe Pflanzgefäße verwenden
  • alte Erde von den Wurzeln entfernen

Gießen und Düngen

Die Petticoat-Palme benötigt viel Wasser. Vor allem in heißen Sommermonaten ist eine regelmäßige Wassergabe zwingend notwendig. Das Substrat darf nie vollkommen abtrocknen.

In den Wintermonaten muss die Petticoat-Palme nur mäßig gegossen werden. Sobald die Oberfläche etwas abgetrocknet ist, ist eine Wassergabe nötig. Sie darf nicht allzu reichlich sein, da es sonst zur Wurzelfäulnis kommen kann.

  • Im Sommer sehr viel Wasser geben
  • mäßig gießen im Winter
  • Wassergabe nach Fingertest

Kürzen und Vermehren der Petticoat-Palme

Vermehrt wird die Petticoat-Palme über Samen. Dazu wird der Samen in ein Anzuchtsubstrat eingebracht, leicht mit Erde bedeckt und angefeuchtet. auch in den nächsten Wochen muss das Substrat immer feucht gehalten werden.

Nach einigen Wochen erscheinen die ersten Keimlinge. Sobald der erste Wedel ausgebildet ist, kann die Petticoat-Palme in ein normales Palmen-Substrat gesetzt werden.

Die Petticoat-Palme kann nicht gekürzt werden. Wie die meisten Palmenarten besitzt sie nur einen Vegetationspunkt.

  • Nur ein Vegetationspunkt -> kein Kürzen möglich
  • Vermehrung über Samen

Überwintern der Petticoat-Palme

Petticoat-Palmen sind nicht sehr winterhart. Sie halten nur trockene Frösten bis ca. – 10 °C stand. Bei niedrigeren Temperaturen muss die Petticoat-Palme frostsicher untergestellt werden. Ideal sind kühle, halbschattige Räume wie Garagen oder Keller. Man sollte tunlichst darauf achten, dass die Petticoatpalme keinem Schnee oder feuchten Frosttemperaturen ausgesetzt ist, da sie hier empfindlich reagiert.

  • Bis -10 °C winterhart
  • Frostsicher aufstellen
  • Ideale Raumtemperatur liegt zwischen 12 °C und 15 °C

Krankheiten und Schädlinge der Petticoat-Palme

Trocknet das Substrat der Petticoat-Palme im Sommer und im Winter zu sehr aus, kann es zu einem Befall mit Spinnmilben, Wollläusen und Schildläusen kommen.Durch regelmäßiges Besprühen und Gießen der Petticoat-Palme kann einem Befall vorgebeugt werden.

  • Befall mit Spinnmilben, Wollläusen und Schildläusen möglich
  • feucht halten
  • regelmäßig kontrollieren und besprühen

Fazit zur Petticoat-Palme

Petticoat-Palmen sind relativ pflegeleicht und daher auch für Anfänger sehr gut geeignet. Eine Zucht der Fächerpalme kann schwierig sein, da der Samen nicht immer aufgeht und die Petticoat-Palme nur langsam wächst.

Videos zu Petticoat-Palmen