Archontophoenix

Bangalowpalme (Archontophoenix cunninghamiana)

Bangalow Palme
Bildquelle: patjo / Shutterstock.com
Bangalow Palme
Bildquelle: patjo / Shutterstock.com

Die Archontophoenix ist unter dem Trivialnamen „Herrscherpalme“ bekannt, unter der es sechs verschiedene Arten gibt. Die Bangalowpalme (Archontophoenix cunninghamiana) ist eine Unterart der Herrscherpalme, wie auch die Feuerpalme.

Wild wachsend kommt diese Palme ausschließlich im östlichen Australien vor, in Neuguinea und Neukaledonien sowie New South Wales und Queensland. Bekannt wurde die Palme in der Botanik 1875. Die Bangalowpalme mit ihren 5 Schwesterarten ist weltweit in Parks und Gärten zu finden, wo kein Frost herrscht. In Südamerika ist sie zuweilen in einer ausgewilderten Form zu finden, so zum Beispiel in Brasilien. Wird sie in Kultur gehalten, ist es äußerst selten, dass die Palme blüht.

Zimmerpalmen
Bangalowpalmen, Samen und Palmenzubehör kaufen!
Mit uns die günstigsten Anbieter finden!

Nachfolgend die günstigsten Anbieter finden!

Inhalsverzeichnis

Bangalowpalme – Fakten

  • Botanische Bezeichnung: Archontophoenix cunninghamiana
  • Synonyme: Bangalow Palme
  • Wuchshöhe: 4 bis 5m
  • Früchte: kleine rote Früchte, nicht essbar
  • Wuchseigenschaften: schlank, schnell wachsend
  • Blätter: sattgrüne Fierderblätter und auch Unterseiten (im Ggs. zu der Feuerpalme)
  • Stamm: schlanker stammumgreifende Ringe in unregelmäßigem Abstand, keine Verdickung am Stammanfang im Ggs. zur Feuerpalme
  • Licht: mittlerer Lichtbedarf, halbschattig, sonnig
  • Boden: durchlässig, leicht sauer, stets feucht halten
  • Winterhärte: nicht winterhart aber leichte Fröste bis -2 Grad Celsius werden vertragen
  • Platzbedarf: hoch, ausladende Krone aus leicht überhängenden, weichen Blättern
  • Verwendung: Zimmerpflanze, Kübelpflanze

Die Archontophoenix cunninghamiana ist nicht froststabil, allerdings als Kübel-und Zierpflanze sehr beliebt, da sie ein stolzes Äußeres hat und keine großen Pflegeansprüche stellt. (Redaktion)

Herkunft der Bangalowpalme

Die Archontophoenix cunninghamiana stammt aus Australien, wo sie in den Regenwäldern beheimatet ist. Sie kann dort bis zu 20 m hoch werden und ihre Wedel erreichen bis 4 Meter Länge. Sie gilt als elegant und wird deshalb als Zierpflanze geschätzt, auch wenn sie dann nicht diese Maße erreicht.

  • Australische Pflanze, die vorwiegend im Regenwald wächst

Standort der Bangalowpalme

Eine Bangalowpalme möchte hell stehen – das direkte Sonnenlicht verträgt sie nur nach einer gewissen Gewohnheit. Allerdings kann sie auch im Halbschatten stehen, was ihre Standortwahl enorm erleichtert, vor allem, wenn sie im Winter ins Haus geholt werden muss.

Für noch junge Palmen dieser Sorte ist Halbschatten auf alle Fälle der bessere Standort.

  • Helligkeit und Sonne
  • Halbschatten ist möglich, für Jungpflanzen wichtig

Pflege der Bangalowpalme

Die Bangalowpalme braucht nicht so viel Pflege. Allerdings möchte sie eine hohe Luftfeuchte und relativ viel Wasser, um sich wohl zu fühlen. Dazu steht sie gern in der Sonne, wenngleich sie übermäßig hohe Temperaturen nicht gern hat. Ab und an Düngergaben sorgen dafür, dass sie mit Nährstoffen versorgt wird, wobei sie darauf auch eine Zeit lang verzichten kann. Im Frühling und Sommer etwa aller zwei Wochen ist ideal.

  • Düngen nach Aufschrift des Palmendüngers
  • Hohe Luftfeuchtigkeit wird honoriert
  • Nicht zu warm stellen

Substrat der Bangalowpalme

Die Bangalowpalme möchte durchlässigen Boden, der möglichst leicht sauer ist. Ist die Palme im Kübel schon ein paar Jahre alt, gibt sie sich auch mit normaler Gartenerde zufrieden.

  • Boden sollte durchlässig sein
  • Leicht sauer ist ideal
  • Gartenerde kann bei älteren Palmen ausreichend sein

Umpflanzen der Bangalowpalme

Die Archontophoenix cunninghamiana wächst relativ schnell; deshalb kann ein Umtopfen alljährlich angezeigt sein. Die beste Zeit ist der Frühling, wobei der Topf jeweils eine Nummer größer sein muss als der Vorige. Dabei wird die Erde getauscht und der Wurzelballen bei Bedarf ein wenig beschnitten.

  • Ideale Zeit im Frühling
  • Ersetzen alter Erde durch neue Erde

Gießen der Bangalowpalme

Der Wasserbedarf bei der Archontophoenix cunninghamiana ist recht hoch. Wie bei allen Palmen sollte das Wasser nicht zu kalkhaltig sein, da dies die Pflanze nicht verträgt und sogar deshalb eingehen kann. Da die Bangalowpalme hohe Luftfeuchtigkeit mag, sollte man beim Gießen auch ab und zu die Blätter besprühen. Gleichmäßige Feuchtigkeit ist der Pflanze wichtig.

  • regelmäßiges Gießen
  • Staunässe unbedingt vermeiden
  • Blätter besprühen für hohe Luftfeuchtigkeit

Kürzen und Vermehren der Bangalowpalme

Im Normalfall wird die Bangalowpalme nicht beschnitten. Sie kann durch Saatgut vermehrt werden, wobei die Keimdauer zwischen 6 Wochen und 3 Monaten liegt.

  • Vermehrung durch Saatgut
  • Palme wird üblicherweise nicht gekürzt

Überwintern der Bangalowpalme

Die Bangalowpalme ist nicht frostresistent. Sie darf nur so lange im Freien stehen, bis die Temperaturen unter die 15-Grad-Marke fallen. Dann muss sie ins Haus, wobei sie nicht dunkel in Keller oder Garage überwintern darf, sondern hell stehen muss. Am besten ist ein Platz im Wintergarten oder wenigstens im hellen Treppenhaus, sofern dieses geheizt ist. Manche der Kulturpalmen werden ohnehin als Zimmerpflanze gehalten, und brauchen dadurch keinen Unterschied zwischen Sommer und Winter zu machen.

  • Winterruhe in einem Raum mit Temperaturen im wenigstens leicht, geheizten Bereich
  • Kann nicht im Freien überwintern
  • Kübelpflanzen müssen im Winter in den Wintergarten oder die Wohnung, da sie hell stehen müssen

Krankheiten und Schädlinge der Bangalowpalme

Vor allem wenn die Palme zu trocken steht, kann der Befall mit Spinnmilben und Wollläusen sowie Schildläusen drohen. Besonders die Spitzen sind davon betroffen.

Krankheiten treten bei dieser Pflanze äußerst selten auf.

  • bei Trockenheit möglicher Befall mit Spinnmilben, Schildläusen oder Wollläusen am Ansatz der Wedel
  • Bekämpfung mit handelsüblichen Mitteln
  • Nicht krankheitsanfällig

Fazit zur Bangalowpalme

Diese Fiederpalme kann sich in hiesigen Gärten oder auch in der Wohnung wohlfühlen. Im Freiland kann sie jedoch nur bis zum Herbst bleiben, da sie keinen Frost verträgt. Sie steht gern hell und möchte Temperaturen im mittleren Bereich haben.

Das Substrat muss durchlässig sein, wobei normale Gartenerde ausreichend ist.

Die Palme hat einen grauen und glatten Stamm, wobei abgefallene Wedel daran helle Ringe zurücklassen, was interessant aussieht.

Wer die Bangalowpalme nicht selbst ziehen will, kann sie in unterschiedlichen Größen als Topfpflanze erwerben. Allerdings muss man dann erst einmal testen, ob sie schon Sonne verträgt oder unter welchen Bedingungen sie bislang lebte.

Wichtig ist regelmäßiges Gießen und dass das Substrat gut durchlässig ist, dann ist sie pflegeleicht und nimmt auch eine kleine Vernachlässigung nicht übel.

Als Kübelpflanze kann sie nur so hoch werden, wie man sie im Winter noch ins Haus holen kann. Denn draußen kann sie auch bei Winterschutz nicht bleiben.


* Wir verdienen Provisionen bei qualifizierten Käufen über unsere Werbelinks im Rahmen von Affiliate Partnerschaften mit Amazon.de, eBay.de, awin, adcell und anderen.

Antje Kölling

Antje Kölling

Antje ist freischaffende Redakteurin für Zimmerpalmen.net. Sie schreibt schon viele Jahre Artikel für Einrichtungs- und Möbelfirmen sowie diverse Produkthersteller im B2C Bereich. Antjes Prinzip, sich mit jedem Produkt eingehend auch real zu beschäftigen, hilft ihr dabei, aussagekräftige und plastische Produktbeschreibungen zu produzieren.