Fiederpalme

Zwerg-Zuckerpalme (Arenga tremula)

Zwerg-Zuckerpalme
Bildquelle: Palmenmann.de
Zwerg Zuckerpalme
Zwerg-Zuckerpalme, Bildquelle: Palmenmann.de

Die Zwerg-Zuckerpalme (Arenga tremula) ist eine kleine bis mittelgroße stammlose Fiederpalme mit dunkelgrünen großen Blättern. Die Zwerg-Zuckerpalme stammt aus Südostasien bis hin zu Melanesien (Weihnachtsinseln). Dort wird die Palme zur Gewinnung von Futtersaft genutzt, wofür die Blütenstände abgeschnitten werden und die Palme dann monatelang Zuckersaft liefert.

Auffällig ist die silbrig-weiße Färbung an der Unterseite der Blätter. Jüngere Pflanzen haben fischflossenartige Blattsegmente, die zu schmalen, langen Fiedersegmenten heranwachsen.

Die Palme bildet kirschgroße, rote Früchte, die sehr attraktiv wirken. Die Zwerg-Zuckerpalme wächst gewöhnlich in dichten Gruppen in den feuchten Wäldern Taiwans und südlich von Japan auf den Ryukyu-Inseln.

Die Arenga tremula gilt als extrem anpassungsfähig und robust. Die Palme hält vielen klimatischen Bedingungen stand, ist aber vorwiegend im tropischen Klima anzutreffen. Sie bevorzugt einen sehr hellen Standort, liebt die Wärme und hohe Luftfeuchtigkeit.

Seltene exotische Palme, die zwar Sonne, Wärme und Luftfeuchtigkeit liebt aber recht robust ist und Fröste in Maßen toleriert. (Redaktion)

Zimmerpalmen
Zwerg-Zuckerpalme, Samen und Palmenzubehör kaufen!
Mit uns die günstigsten Anbieter finden!

Nachfolgend die günstigsten Anbieter finden!

Zwerg-Zuckerpalme – Fakten

  • Botanische Bezeichnung: Arenga tremula
  • Synonyme: Philippinische Zwerg Zuckerpalme
  • Wuchshöhe: bis 4m (bei etwa 2,5m Breite)
  • Blüten: durch Abschneiden der Blütenstände wird süßer Futtersaft gewonnen
  • Blätter: immergrüne unverzweigte Stängel mit einer 6-blättrigen Rosette
  • Frucht: kirschgroße, rote Früchte
  • Stamm: stammlos
  • Boden: mäßig feucht, durchlässigen Substrat aus Lehm und Kies oder Sand und Kies
  • Licht: sehr hell, sonnig
  • Winterhärte: mäßig winterhart, tolleriert kurze Fröste bis -3 Grad Celsius
  • Platzbedarf: hoch 
  • Verwendung: Wintergarten, Einzelaufstellung, Pflanz

Herkunft der Zwerg-Zuckerpalme

Die Zwerg-Zuckerpalme Palme stammt aus den feuchten Wäldern Taiwans und von den Ryukyu-Inseln südlich Japans bis hin zu den Weihnachtsinseln. Kultiviert kommt die Palme vor allem im tropischen Klima vor.

  • stammt aus den feuchten Wäldern Taiwans, den Ryukyu-Inseln südlich von Japan bis hin zu den Weihnachtsinseln
  • kommt kultiviert vor allem im tropischen Klima vor

Standort der Zwerg-Zuckerpalme

Aufgrund der Herkunft der Zwerg-Zuckerpalme benötigt die Zwerg-Zuckerpalme einen sehr hellen, sonnigen Standort. Ideal sind eine hohe Luftfeuchtigkeit und viel Wärme. Nur in diesem Klima wächst die Zwerg-Zuckerpalme ideal. Bei kühleren Temperaturen wächst die Palme nur sehr langsam.

  • vollsonniger Standort im Garten oder auf der Terrasse
  • hohe Luftfeuchtigkeit ist nötig
  • viel Wärme ist notwendig

Pflege der Zwerg-Zuckerpalme

Die Zwerg-Zuckerpalme benötigt eine relativ anspruchslose Pflege. Es genügt, die Palme mäßig feucht zu halten. Staunässe sollte vermieden werden. Da Zwerg-Zuckerpalmen für ein gutes Wachstum eine hohe Luftfeuchtigkeit benötigen, sind ein Wassergefäß in der Nähe der Palme oder das Besprühen der Palme mit einem Befeuchter empfehlenswert. Für ein optimales Wachstum sollte die Zwerg-Zuckerpalme in den wärmeren Monaten Mai bis Oktober einmal im Monat mit normalen Dünger für Palmen gedüngt werden.

  • relativ anspruchslose Pflege
  • Düngung der Zwerg-Zuckerpalme mit Palmendünger alle vier Wochen
  • Besprühen der Wedel oder Wassergefäß in der Nähe für eine höhere Luftfeuchtigkeit

Substrat für die Zwerg-Zuckerpalme

Zwerg-Zuckerpalmen wachsen in einem Gemisch aus Lehm und Kies oder Sand und Lehm am  besten. Das Substrat sollte feucht, aber nicht nass sein. Bei Staunässe geht die Zwerg-Zuckerpalme ein.

  • Substrat aus Lehm und Kies oder Sand und Lehm
  • durchfeuchtestes, aber nicht nasses Substrat

Umpflanzen der Zwerg-Zuckerpalme

Die Zwerg-Zuckerpalme sollte nach der Überwinterung umgepflanzt werden. Ideal sind große Töpfe. Der optimale Zeitpunkt zum Umpflanzen der Zwerg-Zuckerpalme ist das Frühjahr.

  • Umpflanzen im Frühling
  • größere Pflanzgefäße

Gießen und Düngen

Die Zwerg-Zuckerpalme benötigt sehr viel Feuchtigkeit. Daher sollte das Substrat immer feucht, aber nicht nass gehalten werden. Optimal ist ein Gießen der Zwerg-Zuckerpalme sobald die Oberfläche des Substrats trocken ist.

Zwerg-Zuckerpalmen benötigen während der Hauptwachstumsphase in den Monaten Mai bis Oktober regelmäßig Dünger. Zum Düngen genügt normaler Palmendünger. Ein spezieller Dünger ist nicht erforderlich.

  • regelmäßiges Gießen von Frühling bis Herbst
  • keine Staunässe, nur Feuchtigkeit
  • Düngung alle vier Wochen mit einem Palmendünger

Kürzen und Vermehren

Ein Schneiden des Palmfarn ist nicht zwingend notwendig. Um eine gute Versorgung der Wedel mit Nährstoffen und Wasser zu garantieren, sollten lediglich abgestorbene oder kranke Wedel abgeschnitten werden, die bereits vollständig trocken sind.

Der Palmfarn wird allein über Samen vermehrt. Dabei sollte der frische, geschälte Samen für drei bis vier Tage in lauwarmes Wasser gelegt und danach im Gewächshaus bei Temperaturen zwischen 25 °C und 30 °C ausgesät werden. Optimal ist eine Saattiefe von ein bis zwei Zentimeter.

Da auch der Samen langsam keimt, sind erste Erfolge erst nach Monaten mit der Bildung von Wurzeln sichtbar.

Eine schnellere Alternative ist das Zerkleinern der Cycas. Aus den daraus entstanden kleinen Teilen ist es möglich, neue Palmfarne zu ziehen.

  • Entfernung abgestorbener/kranker Wedel
  • Vermehrung über Samen oder Zerkleinern der Cycas

Überwintern der Zwerg-Zuckerpalme

Die Zwerg-Zuckerpalme ist sehr frostempfindlich und hält Temperaturen bis 5°C stand. Zwerg-Zuckerpalmen, die im Freien gehalten werden, sollten ab Temperaturen von 5°C ins Haus oder in den Wintergarten geholt werden. Ältere Zwerg-Zuckerpalmen halten Frost besser stand. Sie ertragen Temperaturen von bis zu – 3°C.

  • trockene Überwinterung
  • frostunempfindlich bei Temperaturen bis 5 °C
  • ältere Pflanzen halten Temperaturen bis zu – 3 °C stand

Krankheiten und Schädlinge

Zwerg-Zuckerpalmen sind sehr robust und widerstandsfähig und halten Schädlingen stand. Wie alle Palmen können auch Zwerg-Zuckerpalmen von Spinnmilben und Wollläusen befallen werden. Bei einem Befall hilft das Abwischen und Besprühen der Wedel oder die Behandlung mit Seifenwasser.

  • sehr robust und widerstandsfähig
  • Befall mit Schildläusen, Wollläusen und Spinnmilben möglich

Fazit zur Zwerg-Zuckerpalme

Die Zwerg-Zuckerpalme ist eine robuste und widerstandsfähige Fiederpalme, die vor allem durch die außergewöhnliche weiße Färbung der Wedel und den auffälligen roten Früchten auffällt. Aufgrund ihrer Frostempfindlichkeit sollte die Zwerg-Zuckerpalme im Wintergarten, als Zimmerpflanze oder als Kübelpflanze auf der Terrasse gehalten werden. Ab einer Temperatur von 5 °C sollte die Pflanze ins Warme und Trockene gestellt werden.

Die Pflege ist relativ einfach. Es genügen normales Gießen und Düngen, um ein gutes Wachstum der Zwerg-Zuckerpalme zu garantieren. Staunässe sollte vermieden werden. Bei zu viel Nässe geht die Zwerg-Zuckerpalme ein.

Zwerg-Zuckerpalmen gedeihen am besten in einem gut durchlässigen Substrat aus Lehm und Kies oder Sand und Kies. Die Palme ist gut für Anfänger geeignet.


* Wir verdienen Provisionen bei qualifizierten Käufen über unsere Werbelinks im Rahmen von Affiliate Partnerschaften mit Amazon.de, eBay.de, awin, adcell und anderen.